Schlagwort-Archive: eigenleistung bauen

Der Anfang beim Haus selber bauen


Wenn man ein Haus selber bauen möchte, ist der Anfang am schwierigsten. Als Fachfremer wird man am Anfang auf ziemlich viele Fragen stoßen, die einem Kopfzerbrechen bereiten werden.

Als Erstes sollte das Baugrundstück vorhanden sein. Dies ist die Grundvoraussetzung. Hierbei ist zu beachten, wo die Anschlüsse für die Hausversorgung liegen. Grundsätzlich sollte man sich einen Lageplan der Versorgungsleitungen von der Gemeinde besorgen. Wichtig ist die Lage der Versorgungsleitungen, die vor dem Grundstück und im Grundstück liegen. Auf Grund dieses Planes können die Aushub oder Abbrucharbeiten angefangen werden ohne dass man Gefahr läuft wichtige Versorgungsleitungen zu verletzen.

Es ist auf jeden Fall für jeden passiven Bauherren oder für Leute die Ihr Haus selber bauen möchten empfehlenswert, einen Architekten als Berater einzubeziehen. Der Architekt übernimmt die Koordination und die Komunikation mit den verschiedenen Handwerkern.

Sie sollten sich über entsprechende Literatur zum Thema Haus selber bauen informieren. Hierbei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Literatur praxisbezogen aufgebaut ist.

Hausbauen ist teuer geworden?


Hausbauen ist teuer geworden, aber warum?

Manchmal wundere ich mich über die Behauptungen, die manche Leute aufstellen. Viele sagen, dass ein Haus zu bauen viel zu teuer geworden sei. Das ist zwar vollkommen richtig, allerdings müssen wir auch sehen: Warum? An den einfachen Arbeitern liegt dies bestimmt nicht. 1998 haben diese Leute besser verdient als heutzutage. Tatsache ist eigentlich, dass die Baumaterialien sehr teuer geworden sind und die Preise einfach von Konzernen diktiert werden. Auf der anderen Seite kann ich die Bauherren auch verstehen, die sich ein gewisses Kapital zusammengespart haben und peinlichst genau auf jeden Cent schauen, den Sie ausgeben müssen. Hierbei ist die Einbindung von Eigenleistungen auch eine gute Möglichkeit, um die Kosten zu senken. Auf jeden Fall sollte ein Kompromiss zwischen Sparsamkeit und „leben lassen“ gefunden werden (dies meine ich im Bezug auf die Tatsache, dass manche die Angebotspreise soweit drücken, dass es eigentlich für die ausführenden Firmen nicht mehr rentabel ist, diese Aufträge anzunehmen). Bei den Rohbauarbeiten werden diese Sparmaßnahmen manchmal teuer erkauft. Was nützt mir ein Gewährleistungsanspruch von 5 Jahren, wenn ich mich laufend mit jemandem herumstreiten muss, in mein Haus nicht einziehen kann und meine Kosten davonschwimmen? Daher lautet meine Devise : einmal bauen, dann aber richtig!

Wenn Sie weitere Informationen möchten, dann folgen Sie diesem Link